Elektrosmog

Das Wort „Elektrosmog“ ist eine gebräuchliche Wortschöpfung aus „Elektro“- und „Smog“ und steht für elektromagnetische Strahlenbelastung. Das Problem ist seit den 50er Jahren in Bezug auf Radaranlagen bekannt. Eine Studie über einen mutmaßlichen Zusammenhang zwischen schweren Erkrankungen und der Nähe zu elektromagnetischen Feldern durch Hochspannungsleitungen geht auf das Jahr 1979 zurück.

TECHNOLOGISCHE ENTWICKLUNG

Die heutige Entwicklung des Telekommunikationssektors und der Elektro- und Technologiegeräte allgemein hat zweifellos zu einer starken Zunahme der Quellen der elektromagnetischen Strahlenbelastung geführt und bereitet der Bevölkerung große Sorgen.

Elektromagnetische Felder werden an und für sich nicht als schädlich eingestuft, weil es sie schon immer gegeben hat. Natürliche Quellen elektromagnetischer Felder und Strahlung sind auch die Sonne, Sterne, Gewitter; auch die Erde erzeugt ein Magnetfeld, und selbst Farben und Licht sind nichts anderes als elektromagnetische Strahlung.

Bedenken kommen heute im Hinblick auf künstliche elektromagnetische Felder auf, die in engem Zusammenhang mit der technologischen und wissenschaftlichen Entwicklung der Gesellschaft stehen. Der Fortschritt ist so rasant, dass unserem Körper keine Zeit bleibt, sich an die neue Lage anzupassen.


ELEKTROSMOG-QUELLEN

Es folgen einige Beispiele für Elektrosmog-Quellen, denen wir täglich ausgesetzt sind. Dabei handelt es sich immer um nichtionisierende elektromagnetische Felder (siehe oben).

• Telefon-Antennen
• Haartrockner
• Autos
• Babyphone
• Bluetooth
• Umspannkabinen
• Stromkabel
• Videospiel-Konsolen
• andys
• Computer
• Heizdecken
• Bluetooth-Kopfhörer
• Nieder/Hochspannungsleitungen
• Laptops, Notebooks
• Eisenbahnlinien
• Mikrowellen
• Bildschirme
• Inverter (z.B. von Photovoltaikanlagen)
• Induktionskochfelder
• Powerline Communication (PLC)
• Steckdosenleisten
• Radaranlagen
• Funkstationen (Amateurfunk)
• Tablets
• Bluetooth-Technologie
• Schnurlose Telefone
• Fernseher
• Transformatoren
• WLAN
• WiMAX

MESSUNGEN

Es soll jede Elektrosmog-Quelle einzeln analysiert werden, da die Wechselwirkungen mit Lebewesen in Abhängigkeit der elektrischen, magnetischen oder elektromagnetischen Felder unterschiedlich ausfallen. Bevor die Maßnahmen zur Risikoverringerung ermittelt werden können, müssen das spezifische Risiko und das Hauptrisiko jeder Quelle, die wirkende Energie und die Expositionszeit untersucht werden.


MASSNAHMEN

Heutzutage gibt es viele Methoden und Materialien um elektromagnetische Felder erfolgreich abzuschirmen; nur im Fall von magnetischen Feldern ist die Abschirmung äußerst schwierig und oft sehr teuer;

Es bieten sich vielfältige Möglichkeiten: Austausch des Altgerätes durch ein neues, Verwendung traditioneller Kabel anstelle der Drahtlos-Technologie, Abschirmung der Umgebung oder des Geräts, Installation von Ad-hoc-Vorrichtungen oder einfach Distanzierung.

Wir von Geotheric GmbH begleiten sie gerne auch in der Auswahl der geeigneten Abschirmmaterialien und können diese auch auf Anfrage liefern.


Beispiel einer 3D Messung (Elektrisches Feld)